Bitcoin-Rallye könnte „Mutter aller Blasen“ sein, sagt BofA

Bitcoin-Rallye könnte „Mutter aller Blasen“ sein, sagt BofA
Rate this post

IN KÜRZE

  • Der Chef-Investmentstratege der Bank of America (BofA), Michael Hartnett, hat die jüngste Rallye von Bitcoin (BTC) als die „Mutter aller Blasen“ bezeichnet.
  • Dies kommt, da die Top-Kryptowährung in etwa drei Wochen um 100% gestiegen ist.
  • Jedoch, Beweise können darauf hindeuten, eine wachsende Zahl von Hartnett Kollegen nicht einverstanden sind, wie Institutionen weiterhin große Mengen von Bitcoin zu erwerben.

Michael Hartnett, Chief Investment Strategist bei BofA, schlug kürzlich vor, dass diese jüngste Bitcoin-Rallye zur „Mutter aller Blasen“ führen könnte.

Über die Weihnachtszeit hat sich der Wert von Bitcoin mehr als verdoppelt. Er erreichte neue All-Time-Highs, nachdem er eine Reihe von institutionellen Investoren angezogen hatte. Dieser Anstieg veranlasste eine Reihe von traditionellen Investoren und Analysten zu der Warnung, dass Bitcoin in eine hyper-spekulative Phase eintreten könnte.

Blase, Blase

Michael Hartnett, Chef-Investmentstratege der BofA, deutete kürzlich an, dass diese jüngste Bitcoin-Rallye in die „Mutter aller Blasen“ führen könnte. In einem aktuellen Bericht verweist Hartnett auf den beschleunigten Anstieg des Goldpreises in den 70er Jahren. In diesem Fall stieg das Wertaufbewahrungsmittel über 400% in nur wenigen Jahren. Er erklärt weiter, dass die Performance von Kryptowährungen in diesem Jahr diesen Anstieg bei weitem übertrifft und ein Hinweis darauf sein könnte, dass sie in eine „blasenartige“ Phase eintreten.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Bitcoin mit einer Blase verglichen wird. Im Mai letzten Jahres erholte sich Bitcoin von einem Einbruch auf die $3000er Marke im März. Paul Eisma, Leiter des Handels bei der XBTO Group, schlug gegenüber Forbes vor, dass Bitcoin „in einem Marktzustand ähnlich dem Post-Dotcom-Boom“ sei. Kürzlich sagte der ehemalige Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses, Anthony Scaramucci, in einem Interview mit CNN, dass er denkt, dass Bitcoin für eine Korrektur fällig sei, da der traditionelle Aktienmarkt sich besser als erwartet entwickelt.

Bemerkenswert

Scaramuccis Äußerungen sind bemerkenswert. Viele in der Cryptocurrency-Community sind der Meinung, dass Bitcoin eine Absicherung gegen traditionelle Investitionen ist. Trotz der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Weltwirtschaft haben sich Aktien für Investoren relativ gut entwickelt. Aktien haben eine beeindruckende Rallye hingelegt, als weltweit Pläne für Massenimpfungen bekannt gegeben wurden.

Darüber hinaus stieg das Interesse an Bitcoin von großen Institutionen im Jahr 2020 stark an. Laut dem Analyseunternehmen CryptoQuant verzeichnete die Kryptowährungsbörse Coinbase einen Anstieg des Volumens ihres außerbörslichen Handelstisches, was zu einem großen Teil auf ihre institutionellen Kunden zurückzuführen ist.

Scaramucci selbst investiert in die Top-Kryptowährung und hat letzte Woche den SkyBridge Bitcoin Fund aufgelegt. Er sagt in diesem CNN-Interview, dass Bitcoins beste Tage noch vor ihm liegen, obwohl er vor einer Korrektur warnt.

Frohes neues Jahr, BofA

Während ein neues Jahr beginnt und es Licht am Ende des Pandemie-Tunnels gibt, mahnen die Kommentare von BofA zur Vorsicht. Aber wenn es um Bitcoin geht, scheint eine wachsende Zahl von Gleichgesinnten vorsichtig optimistisch zu sein.