Spielsucht und Problemglücksspiel

Spielsucht und Problemglücksspiel
Rate this post

Wie man mit dem Spielen aufhört und die Kontrolle über sein Leben wiedererlangt?

Man Glücksspiel Bildschirm reflectedIt kann passieren, um jeden aus jedem Bereich des Lebens: Ihr Glücksspiel reicht von einer lustigen, harmlosen Ablenkung bis hin zu einer ungesunden Besessenheit mit schwerwiegenden Folgen. Ob Sie auf Sport, Rubbellose, Roulette, Poker oder Spielautomaten wetten – in einem Casino, auf der Rennstrecke oder im Internet – ein Glücksspiel-Problem kann Ihre Beziehungen belasten, die Arbeit stören und zu einer finanziellen Katastrophe führen. Sie können sogar Dinge tun, von denen Sie nie gedacht hätten, dass Sie sie tun würden, wie z.B. riesige Schulden machen oder sogar Geld stehlen, um zu spielen. Obwohl es sich anfühlen kann, als ob Sie nicht aufhören könnten, gibt es viele Dinge, die Sie tun können, um ein Glücksspielproblem zu überwinden, Ihre Beziehungen und Finanzen zu reparieren und schließlich die Kontrolle über Ihr Leben zurückzugewinnen.

Was ist Glücksspielsucht und Problemglücksspiel?

Spielsucht – auch bekannt als pathologisches Glücksspiel, zwanghaftes Glücksspiel oder Glücksspielstörung – ist eine Störung der Impulskontrolle. Wenn Sie ein zwanghafter Spieler sind, können Sie den Impuls zum Spielen nicht kontrollieren, auch wenn er negative Folgen für Sie oder Ihre Lieben hat. Sie spielen, ob Sie oben oder unten sind, pleite sind oder nicht, und Sie spielen weiter, ohne Rücksicht auf die Folgen – auch wenn Sie wissen, dass die Chancen gegen Sie stehen oder Sie es sich nicht leisten können zu verlieren.

Glücksspiele

Natürlich können Sie auch ein Spielproblem haben, ohne völlig außer Kontrolle zu geraten. Problematisches Glücksspiel ist jedes Spielverhalten, das Ihr Leben stört. Wenn Sie sich mit Glücksspiel beschäftigen, mehr und mehr Zeit und Geld dafür ausgeben, Verluste jagen oder trotz schwerer Folgen in Ihrem Leben spielen, haben Sie ein Spielproblem.

Eine Spielsucht oder ein Spielproblem ist oft mit anderen Verhaltens- oder Stimmungsstörungen verbunden. Viele problematische Spieler leiden auch unter Drogenmissbrauch, unkontrollierter ADHS, Stress, Depression, Angst oder bipolarer Störung. Um Ihre Spielprobleme zu überwinden, müssen Sie auch diese und alle anderen zugrunde liegenden Ursachen angehen. Der erste Schritt ist, die Mythen von den Fakten über Glücksspielprobleme zu trennen:

Mythen & Fakten über Glücksspielprobleme

Mythos: Man muss jeden Tag spielen, um ein Problemgast zu sein.
Tatsache: Ein problematischer Spieler kann häufig oder selten spielen. Glücksspiel ist ein Problem, wenn es Probleme verursacht.

Mythos: Problemglücksspiel ist nicht wirklich ein Problem, wenn der Spieler es sich leisten kann.
Tatsache: Probleme, die durch übermäßiges Glücksspiel verursacht werden, sind nicht nur finanzieller Natur. Zu viel Zeit, die mit Glücksspielen verbracht wird, kann auch zu Beziehungs- und Rechtsproblemen, Arbeitsplatzverlust, psychischen Problemen einschließlich Depressionen und Ängsten und sogar Selbstmord führen.

Mythos: Ein Spielproblem zu haben, ist nur ein Fall von Schwäche, Verantwortungslosigkeit oder Unaufklärung.

Tatsache: Glücksspielprobleme betreffen Menschen aller Intelligenzstufen und aller Hintergründe. Früher verantwortungsbewusste und willensstarke Menschen entwickeln mit gleicher Wahrscheinlichkeit ein Glücksspielproblem wie alle anderen.

Mythos: Partner von Problemglücksspielern treiben ihre Lieben oft zum Spielen.
Tatsache: Problem-Spieler versuchen oft, ihr Verhalten zu rationalisieren. Die Schuldzuweisung an andere ist ein Weg, um zu vermeiden, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen, einschließlich dessen, was zur Lösung des Problems erforderlich ist.

Mythos: Wenn ein Problem-Spieler eine Schuld aufbaut, sollten Sie ihm helfen, sich darum zu kümmern.
Tatsache: Schnelllösungslösungen scheinen das Richtige zu sein. Allerdings kann die Rettung des Spielers aus der Verschuldung die Situation verschlimmern, indem sie es ihm ermöglicht, seine Spielprobleme fortzusetzen.

Anzeichen und Symptome der Spielsucht

Spielsucht wird manchmal als „versteckte Krankheit“ bezeichnet, weil es keine offensichtlichen körperlichen Anzeichen oder Symptome gibt, wie sie bei Drogen- oder Alkoholabhängigkeit auftreten. Problemglücksspieler leugnen oder minimieren das Problem – auch für sich selbst. Allerdings können Sie ein Spielproblem haben, wenn Sie:

Spüren Sie das Bedürfnis, über Ihr Glücksspiel geheim zu bleiben. Sie können im Geheimen spielen oder lügen, wie viel Sie spielen, fühlen, dass andere es nicht verstehen oder dass Sie sie mit einem großen Gewinn überraschen werden.

Haben Sie Schwierigkeiten, Ihr Glücksspiel zu kontrollieren. Wenn du einmal angefangen hast zu spielen, kannst du dann gehen? Oder sind Sie gezwungen zu spielen, bis Sie Ihren letzten Dollar ausgegeben haben und Ihre Wetten erhöhen, um verlorenes Geld zurückzugewinnen?

Spielen Sie, auch wenn Sie das Geld nicht haben. Sie können spielen, bis Sie Ihren letzten Dollar ausgegeben haben, und dann zu Geld übergehen, das Sie nicht haben, um Rechnungen, Kreditkarten oder Dinge für Ihre Kinder zu bezahlen. Sie können sich gedrängt fühlen, Dinge zu leihen, zu verkaufen oder sogar zu stehlen, um Geld zu spielen.

Lass Familie und Freunde sich Sorgen um dich machen. Verleugnung hält das Problem des Glücksspiels am Laufen. Wenn Freunde und Familie besorgt sind, hören Sie ihnen aufmerksam zu. Es ist kein Zeichen von Schwäche, um Hilfe zu bitten. Viele ältere Spieler zögern, ihre erwachsenen Kinder zu erreichen, wenn sie ihr Erbe verspielt haben, aber es ist nie zu spät, Änderungen zum Besseren vorzunehmen.

Selbsthilfe bei Spielproblemen

Der größte Schritt zur Überwindung einer Spielsucht ist die Erkenntnis, dass man ein Problem hat. Es braucht enorme Kraft und Mut, dies einzugestehen, besonders wenn man viel von m verloren hat.